follow the nose....

HUNDE     orientieren sich vorrangig über ihren Geruchssinn. Hierfür ist ihre Nase mit ca. 200 Mio Riechzellen ausgestattet. Die Nase kann links und rechts differenzieren, der Hund kann räumlich riechen. 10 % seines Gehirns umfasst ein Organ, in dem ausschließlich Gerüche verarbeitet werden.

 

Der trainierte Bettwanzen-Spürhund hat gelernt, vereinzelte Wanzen und Larven an ihrem individuellen Geruch zu erkennen und anzuzeigen.

  


Warum Bettwanzen-Spürhund


  • Mit seiner ausgebildeten Spürnase kann der Hund die Verstecke von Wanzennestern oder auch einzelner Wanzen genau orten und auf den Punkt anzeigen.
  • Hierbei erzielen Hunde eine Erfolgsquote von bis zu 90%. Das ist nicht mit der Treffsicherheit einer visuellen Kontrolle durch den Menschen zu erreichen.
  • Der trainierte Hund kann lebende Wanzen von toten unterscheiden. So kann der Erfolg der Bekämpfung im Anschluss überprüft werden.
  • Er ist in der Lage, auch einen sehr geringen Befall frühzeitig zu erkennen.
  • Dies erfolgt schnell, völlig lautlos und unauffällig. Mühevolles Freilegen von Inventar und Kabelschächten zur Ortung der Nester kann somit vermieden werden.
  • Der Hund kann die Vorkommen genau lokalisieren. Somit kann die Bekämpfung zielgenau erfolgen.
  • Die rechtzeitige Anzeige verringert das Risiko der Ausbreitung.
  • Je früher ein Befall angezeigt wird, desto einfacher und kostengünstiger wird die Bekämpfung.

 

 ALL DAS ERSPART UNANNEHMLICHKEITEN UND ZEITINTENSIVE AUFWÄNDE.